Jugendheim Drabenderhöhe: Innenhofgestaltung unter Anleitung der Künstlerin Ursula Grothen

Im Rahmen des Ferienspaßes der Stadt Wiehl gestalteten 12 Jungen und Mädchen den Innenhof im Jugendheim Drabenderhöhe unter Anleitung der Künstlerin Ursula Grothen neu.

Kunterbunte Farben, viele Formen und verbindende Elemente zieren seit neustem den Innenhof im Jugendheim Drabenderhöhe. In den Herbstferien fand ein dreitägiger Workshop mit der Morsbacher Künstlerin Ursula Grothen statt. 12 Mädchen und Jungen des Mädchen- und Jungentreffs im Jugendheim lernten hierbei, wie sie mit Formen umgehen können, wie Farben harmonisch kombiniert werden und wie man sie mit einfachen Elementen verbinden kann. Außerdem erhielten sie genaue Anleitungen, wie man mit Pinseln, Schwämmen oder auch Netzen Wände gestalten kann.

Martina Kalkum und Holger Ehrhardt vom Jugendheim Drabenderhöhe haben schon seit längerem einen engen Kontakt zu der Künstlerin Ursula Grothen aus Morsbach. Sie führte im Jugendheim schon verschiedene Workshops durch. So ging es im Ferienspaß in den Sommerferien um eine Malwerkstatt, bei der verschiedene Maltechniken erlernt wurden. In den vergangenen Jahren leitete Ursula Grothen Kinder und Jugendliche beim Puppenbau an oder versuchte, ihnen Malerei als Kunstform näher zu bringen. Das Projekt in diesen Herbstferien entstand nach einer Idee im Jugendheim. Der Innenhof, der bisher kalt und langweilig war, sollte mit Leben gefüllt werden. Und das ist auch gelungen!

Die teilnehmenden Kinder waren begeistert von den Möglichkeiten, die sie bekommen haben. „Leider waren drei Tage viel zu kurz“, meinten übereinstimmend die 9-jährige Eda und die 12-jährige Natalie aus Drabenderhöhe, die gerne noch mehr angemalt hätten. Der 11-jährige Christoph hatte schon Erfahrung mit dem Anstreichen. „Ich habe geholfen, das Zimmer meines Cousins zu gestalten“, sagte er. Aber ein solch großes Projekt wie das im Jugendheim war auch ihm neu. „Anstrengend war es nicht, ich hätte noch mehr streichen können“ meint der 10-jährige Fabian. Alle zusammen freuen sich darauf, „ihre“ Wand den anderen Kindern und Jugendlichen zu zeigen, die ab nächste Woche wieder ins Jugendheim kommen.

Möglich geworden ist das Projekt durch die Unterstützung der „Aggerstrom“, die im Jahr 2005 den Ferienspaß der Stadt Wiehl finanziell unterstützt hat. Ein ähnliches Projekt mit der Morsbacher Künstlerin fand in den Sommerferien im Jugendtreff „UFO“ in Bielstein statt, wo eine Treppe gestaltet wurde. Aus Drabenderhöhe reist Ursula Grothen direkt nach Wiehl weiter, wo sie an zwei Tagen einen Raum im dortigen Jugendzentrum mit Kindern gestalten wird.

chevron_left
chevron_right

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentar
Name
E-Mail
Website