„Drabenderhöhe rockt“ vor ausverkauftem Haus

Am Samstag ging das Musikfestival „Drabenderhöhe rockt“ im Gemeindehaus in die zweite Runde. Vor ausverkauftem Haus präsentierten fünf Bands und Künstler ein abwechslungsreiches Musikprogramm.

Die über 300 Gäste gingen mit den Bands Zahnstocher (Drabenderhöhe), Im Grunde Knut (Köln), DayOn Deimos (Gummersbach), sowie Benjamin Rose (Köln) und Dale Fisher (Los Angeles, USA) auf eine Reise durch die verschiedensten Musikgenres: Von Punkrock und Hamburger Schule über druckvolle Rock- und Metalsounds hin zu Soul-Pop und Rockpop mit Blueseinflüssen, für jeden Musikgeschmack war etwas Passendes dabei.

Die junge Band Zahnstocher eröffnete mit Punkrock den Abend. Sie bot den Fans rauer Gitarrenklänge einen frechen Sound mit provokanten Texten und heizte der Menge bereits zu Beginn heftig ein.

Die aus Köln angereisten „Im Grunde Knut“ zeigten mit ihrem Programm Gitarrenpop der guten alten Hamburger Schule. Ihre Songs überzeugten durch zuweilen melancholische Texte mit wunderschönen Melodien, die eine besonders schöne Atmosphäre hinterließen.

Beim anschließenden Auftritt von DayOn Deimos gab es für das Publikum kein Halten mehr. Die fünf Jungs aus Gummersbach brachten harte Gitarrenklänge zurück auf die Bühne und sorgten mit ihrer eindrucksvollen Bühnenshow für eine echte Rockstar-Atmosphäre. Ein Höhepunkt war sicherlich der gemeinsame Auftritt mit Sinah Meier: Die Frontfrau von Even-Straight war exklusiv für den Song „Rage & Ruin“ angereist. Ohne Zweifel hat sich DayOn Deimos in heimischen Gefilden bereits eine große Fangemeinde erspielen können, die auch bei diesem Konzert wieder voll auf ihre Kosten kam.

Mit Benjamin „Benji“ Rose kam dann der Soul auf die Bühne. Mit seiner facettenreichen und ausdrucksstarken Stimme führte er das Publikum durch eigene Soul-, Funk- und Rocksongs und begeisterte mit seiner charmanten Art und einer starken Bühnenpräsenz.

Der letzte Künstler des Abends war extra aus Amerika angereist: Dale Fisher steht seit mehr als 20 Jahren auf der Bühne und ist für seine Live-Shows, in denen er sich immer völlig verausgabt, bekannt. Auch gestern überzeugte er die Gäste in Drabenderhöhe wieder einmal durch seine mitreißende Performance. Seiner Mischung aus Rock und Blues begeisterten das Publikum.

Gemeindereferent Heiko Donner, der mit über 50 ehrenamtlichen Mitarbeitern der evangelischen Jugend für einen reibungslosen Ablauf des Konzertes im Gemeindehaus sorgte, hatte allen Grund sich über das gelungene Musikfestival zu freuen: „Der Besucherandrang übertrifft all meine Erwartungen und ich freue mich sehr, dass wir es geschafft haben, ein rundes Programm zu bieten, das auf so viel positive Resonanz gestoßen ist“.

Das nächste Konzert im Gemeindehaus findet am Freitag, den 23. November statt. Mit Pointers Head und SL Stereo wird dann die ebenso erfolgreiche Live-Club-Konzertreihe in den Jugendräumen fortgesetzt.

chevron_left
chevron_right

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentar
Name
E-Mail
Website