Männergesangverein Drabenderhöhe

Der Chor wurde 1887 von 36 Männern gegründet und zählt zu den ältesten Vereinen am Ort.
Kontinuität wurde in diesem Verein immer groß geschrieben und so finden sich bis heute lediglich 8 Vorsitzende und 8 Dirigenten, die diesem Chor in den 119 Jahren seines Bestehens vorstanden.

Seit Menschengedenken ist der Gesang Ausdrucksform vielfältiger Stimmungen und Empfindungen. Von der Trauer, über die Zuversicht, bis hin zur Freude, ermöglicht er Sängerinnen und Sängern ihr Gefühl musikalisch zu artikulieren.

Menschen treffen sich, um sich gemeinsam ihrer Freizeitbeschäftigung zu widmen. Diese erschöpft sich nicht im Gesang allein, denn die Geselligkeit im Verein und die damit verbundenen zwischenmenschlichen Beziehungen bilden einen weiteren Anreiz dem Verein beizutreten.

So war er auch vor 40 Jahren ein Anlaufpunkt mancher Neubürger in Drabenderhöhe, die sich in der neu geschaffenen Siebenbürger-Sachsen-Siedlung niederließen. Ein Neuanfang in einer fremden Umgebung mit den damit verbundenen Problemen der Einbindung in ein neues berufliches und privates Umfeld.

Hier hatten die Vereine und auch besonders der Männergesangverein integrierenden Charakter. In den Vereinen tauschen sich die Menschen aus und jeder lernt die Herkunft und Probleme des anderen kennen und verstehen.

Dieses gegenseitige Kennenlernen und Verstehen stärkte die Vereinsfahrt des Männergesangvereins 1968 in die Heimat der Siebenbürger-Sachsen ins damals sozialistische Rumänien.
Es folgten gemeinsame Konzerte mit der Siebenbürger-Trachten-kapelle und dem Honterus-Chor. Veranstaltungen, die wir heute als natürlichen Bestandteil gemeinsamen musikalischem Wirken am Ort sehen und von allen Mitbürgern angenommen und unterstützt werden.

Spätestens jetzt sahen sich neue und alte Sänger als eine Einheit, mit all den Gestaltungsmöglichkeiten im Verein, aber auch in der Ortsgemeinschaft.
Die Einbindung in den Ort und die damit verbundene Pflege der Traditionen stellten die Sänger immer in den Vordergrund ihres Handelns.
Nur wer sich seiner dörflichen Wurzeln bewusst ist, die Strukturen kennt und sich in die Dorfgemeinschaft einbringt, erhält auch den nötigen Rückhalt und die Anerkennung, die ein Fortbestehen des Vereins sichert.

Weiterhin ist es unentbehrlich sich leistungsorientiert zu verhalten und sich diese Leistung nicht nur von Zuhörern in Konzerten, sondern auch von Juroren bei Wettstreiten und Leistungssingen bestätigen zu lassen. So nahm der Chor regelmäßig an Wettstreiten teil, um sich mit anderen Chören zu messen und so einen Leistungsstand zu erfahren.
Ununterbrochen seit nunmehr 20 Jahren darf er sich zudem Meisterchor des Sängerbundes NRW nennen. Ein Prädikat, welches den Willen zur Leistung widerspiegelt und den gerade jüngere Sänger als Bestätigung ihrer musikalischen Schaffenskraft brauchen.

Die hierfür erforderlichen hochmusikalischen Leiter standen dem MGV Drabenderhöhe glücklicherweise immer zur Verfügung.
Ein gehöriges Maß an Geselligkeit, bei Ausflügen, Sommerfesten und gemütlichen Abenden, letzteren feiern wir zusammen mit unseren Inaktiven, runden die Vereinsaktivitäten ab.
In diesem Jahr wird nun das 40 jährige Bestehen der Siebenbürger-Sachsen-Siedlung gefeiert, wobei auch das Altenheim, der siebenbürgische Frauenverein, der Honterus-Chor und die Siebenbürger-Trachtenkapelle, die in diesem Jahr gegründet wurden, ihr 40 jähriges Jubiläum feiern.

Wir Sänger wünschen den Verantwortlichen eine glückliche Hand bei der Bewältigung der vor ihnen stehenden Aufgaben und den Jubiläumsfeierlichkeiten einen harmonischen Verlauf.

Ernst-Ulrich Frommold
1. Vorsitzender

1887– Unter dem Vorsitz von Christian Dreibholz und dem Dirigenten, Lehrer Schmidt, wurde der Verein gegründet und ist somit der zweitälteste Verein in Drabenderhöhe.
In den frühen fünfziger Jahren kam es zu Kontakten mit dem Komponisten Willi Sendt. Als Dank und Würdigung seines Könnens wurde dem Ehrenchorleiter ein Gedenkstein gesetzt, der heute im Park zwischen Schule und Altenheim steht. Gedenkstein Willi Sendt
1952 – erfolgreiche Teilnahme am Wettsingen in Altenhundem

1958
– erstklassige Erfolge beim Wettsingen in Krombach 1968 – Fahrt nach Siebenbürgen 1976 – Konzert des Deutschen Sängerbundes in Berlin
Der MGV veranstaltet jedes Jahr ein Oktoberfest in Drabenderhöhe, das viele Zuhörer anzieht und begeistert.

1999 – Auf ein ruhiges Jahr blickte der MGV Drabenderhöhe bei der Jahreshauptversammlung zurück.
Der 1. Vorsitzende Ernst-Ulrich Frommold, begrüßte 53 Sänger, den Ehrenvorsitzenden Reinhold Muth, den Ehrenchorleiter Friedhelm Theiß und den Chorleiter Hubertus Schönauer. In seinem Bericht erwähnte er unter anderem den gelungenen gemütlichen Abend mit Freunden und Förderern des MGV, die Geselligkeit und das erfolgreiche Auftreten bei der dreitägigen Konzertreise nach Amberg.
Eine saubere und ordentliche Kasse wurde dem Kassierer Reinhard Schneiders von den Kassenprüfern Helmut Heck und Werner Nohl bescheinigt.
Schriftführer Andreas Beier ließ das Jahr 1998 noch mal Revue passieren.
Chorleiter Hubertus Schönauer lobte die Gemeinschaft und den guten Zusammenhalt im MGV.
Die Chronisten Hansi Fischer und Willi Widmann strapazierten ordentlich die Lachmuskulatur bei der humoristischen Rückschau.
Mit einem Präsent wurde Manfred Möschter, der in 1998 alle 35 Proben besucht hat, geehrt. Die Sänger Daniel Kaun und Dietmar Sträßer haben sich zu einem Chorleiterlehrgang angemeldet und erfolgreich besucht.
Versammlungsleiter Reinhold Muth lobte die Harmonie im Vorstand, bedankte sich für die geleistete Arbeit und erteilte ihm Entlastung. Der alte Vorstand wurde von den Sängern einstimmig bestätigt.
Für das Jahr 1999 hat sich der MGV einiges vorgenommen. Neben den Auftritten bei Nachbarvereinen und Ständchen sind noch geplant: im April ein Frühjahrskonzert und später ein Vorweihnachtskonzert mit den Limburger Domsingerknaben.


Kontakt:

Ernst Ulrich Frommhold
Am Höher Berg 5
51674 Wiehl
Tel. 02262 / 4597

Homepage des Männergesangverein Drabenderhöhe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.