Kategorien
Aktuelles

Geplantes Gewerbegebiet soll mit 3D-Animation veranschaulicht werden

Die Stadt Wiehl will für das zwischen Drabenderhöhe und Brächen geplante Gewerbegebiet eine 3D-Animation in Auftrag geben, um das Bauvorhaben greifbar zu machen.

Ein entsprechender Antrag der CDU-Fraktion ist am 10. Dezember 2019 im Stadtrat beschlossen worden. Grüne und Linke stimmten dagegen.

Im Antrag der CDU heißt es, dass Bauumfang und Gebäudehöhen sichtbar gemacht werden sollen, ebenso soll die mögliche Gestaltung der Gebäude und Flächen und etwaige Bepflanzungen als direkten Sichtschutz dargestellt werden.

Als Begründung gab die CDU-Fraktion an: „Ein Teil der Bewohner und Anreiner aus Drabenderhöhe sind beunruhigt über Ausmaß und Umfang des geplanten Vorhabens. Durch Sichtbarmachen des Ansinnens möchten wir Gewissheit über das Verantwortungsbewusstsein von Verwaltung und Politik und deren Handeln mit Augenmaß belegen und versichern.“

Unterzeichnet wurde der Antrag von der Fraktionsvorsitzenden der CDU Larissa Gebser und den Drabenderhöher Ratsmitgliedern Thomas Seimen, Adda Grün und Karl Prawitz.

Während die Grünen gegen das geplante Gewerbegebiet sind und somit auch gegen eine Veranschaulichung durch eine 3D-Animation, äußerte sich die SPD dahingehend, dass eine Versachlichung hier nötig sei. Auch die UWG befürwortet eine Veranschaulichung durch eine 3D-Animation und wolle „nicht am falschen Ende sparen“.

Ulrich Stücker, der Bürgermeister der Stadt Wiehl, befürwortete den CDU-Vorschlag ebenfalls und sagte: „Wir brauchen realistische Bilder, damit sich keine Bilder festsetzen, die falsch sind.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.