Drabenderhöher Turnerinnen zeigten tolle Leistungen

„Neuland“ betraten die meisten Drabenderhöher Turnerinnen, als sie am Frohnleichnamstag in Nümbrecht zum ersten Mal an einem „B-Stufen“-Wettkampf teilnahmen.


Von links nach rechts: 1. Reihe: Anna Theresa Schuller, Annalena Müllenmeister, Antonia Melzer, Anais Neumann, Katja Winkler. 2. Reihe: Leonie Chromow, Melanie Thalmann, Maria Neufeld, Martina Friedemann, Jessica Schaffar; auf dem Bild fehlt Viktoria Dederer

Im Gegensatz zu den üblichen „A-Stufen“, werden bei diesem Wertungssystem die Übungen bestehend aus Pflicht- und Kür-Teilen von Trainern und Turnern selbst zusammengestellt. Das bedeutet mehr Entfaltungsmöglichkeit und turnerische Freiheit für die Teilnehmer. Von den Kampfrichtern wird viel Flexibilität, Fachkenntnis und Fingerspitzengefühl gefordert.

Leider wurden in Nümbrecht häufig gerade die schwierigen und neuen Übungsteile relativ streng bewertet und damit der Mut der Turnerinnen Neues auszuprobieren weniger anerkannt.

Den Zuschauern wurde viel Abwechslung geboten. Vor allem am Boden zeigten die Turnerinnen zur individuellen Musik originelle und anspruchsvolle Übungen.

Um diese Wettkampfform auch den jüngeren Jahrgängen näher zu bringen, richtete der SSV Homburg-Nümbrecht diese Turnveranstaltung aus. Geturnt wurde an den vier Geräten Sprung, Spannbarren, Schwebebalken und Boden.

Vom BV09 angetreten sind Antonia Melzer, Anais Neumann, Annalena Müllenmeister, Anna Theresa Schuller, Jessica Schaffar, Katja Winkler, Melanie Thalmann, Leonie Chromow und Viktoria Dederer.

Aufgrund der neuen Bedingungen war die Anspannung bei den Turnerinnen, Trainern und mitgereisten Eltern und Freunden sehr groß. Doch die Erwartungen wurden nach einem langen Wettkampftag sogar übertroffen.

Im Jahrgang 1998/99 überzeugten Antonia Melzer, Anais Neumann und Annalena Müllenmeister die Kampfrichter vor allem am Sprung, Schwebebalken und Boden. Obwohl gerade die Bodenübung den Turnerinnen viel Konzentration abverlangte. So turnte Antonia die beste Übung am Sprung und Balken in ihrer Altersklasse und belegte am Ende Platz 2, dicht gefolgt von Anais und Annalena auf Platz 3 und 4.

Anna Schuller behielt die Nerven nach einer sehr niedrig bewerteten Balken-Übung und turnte sich vor allem durch ihre schöne Bodenübung auf den 1. Platz in ihrer Jahrgangsgruppe.

Katja und Jessica schlugen sich tapfer in der Jahrgangsgruppe 1992/93, die mit 15 Turnerinnen die größte war. Mit guten Leistungen vor allem am Balken und Barren erreichte Katja den 3. Platz. Jessica erhielt nach ihrer originellen und temperamentvollen Bodenübung viel Applaus und belegte am Ende Platz 11.

In der 2. Wettkampfhälfte gingen Leonie Chromow, Melanie Thalmann und Viktoria Dederer an den Start. Die 3 „großen Wettkampfmädchen“, sind als Übungsleiter maßgeblich für die Erfolge der 9 und 10 jährigen Mädchen im BV verantwortlich. Sie behaupteten sich wie gewohnt in ihren Altergruppen und zeigten tolle Leistungen. Leonie und Melanie belegten Platz 4 und 6. Viktoria musste sich nur einer Turnerin geschlagen geben und belegte Platz 2.

Haro Schuller

chevron_left
chevron_right

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Comment
Name
Email
Website